Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

JUNKERS F 13 LEGENDE

JUNKERS F 13 LEGENDE

Bildschirmfoto 2018-04-12 um 11.30.18.png
Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.51.18.png

Vor 99 Jahren erfolgte der Jungfernflug der Junkers F 13, des ersten Ganzmetallverkehrsflugzeuges der Welt. Niemand erahnte zu diesem Zeitpunkt, dass damit eine neue Ära in der Geschichte der Luftfahrt eingeläutet werden würde: Die zivile Nutzung von Luftfahrzeugen.

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.51.43.png


Der Luftfahrtpionier Professor Hugo Junkers gab den Auftrag zum Bau eines Flugzeuges zur rein zivilen Nutzung mit geschlossener Reisekabine. Bereits ein halbes Jahr später, im Juni 1919, absolvierte die Junkers F 13 als weltweit erstes Ganzmetallverkehrsflugzeug ihren Jungfernflug und stellte bereits im September 1919 mit acht Personen an Bord einen sensationellen Höhenweltrekord über 6.750 Meter auf.

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.51.58.png

Die Junkers F 13 wurde bis zu Beginn der 1930-er Jahre ca. 360 mal in unterschiedlichen Varianten gebaut. Ihre wesentlichen Konstruktionsmerkmale haben bis heute im Verkehrsflugzeugbau Gültigkeit. Bei der Innenausstattung hat man sich noch an den damaligen Personenkraftwagen orientiert: Die vier Passagiere saßen wettergeschützt und bequem in gepolsterten Sesseln in der geheizten Kabine mit großen Fenstern, während dem Piloten und seinem Mechaniker - wie üblich bei Chauffeuren der damaligen Zeit - in der offenen Kanzel die frische Luft um die Nase blies.

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.52.10.png

Die Junkers F 13 galt in ihrer Ganzmetallbauweise als Revolution, waren doch seinerzeit die Flugzeuge überwiegend noch aus Holz gebaut und mit Leinwand bespannt. Das neu entwickelte Duraluminium gab der Maschine neben der Festigkeit und Wetterbeständigkeit auch das charakteristische Aussehen in Wellblechoptik, welches bis heute ein unverwechselbares Markenzeichen der Junkers-Verkehrsflugzeuge ist.

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.52.26.png

Als Junkers F 13 Antrieb dienten verschiedene wassergekühlte Reihenzylinder Motorisierungsvarianten aus eigener Konstruktion und Produktion oder von Mercedes und BMW. Spätere Versionen wurden auch mit luftgekühlten Sternmotoren angeboten.

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 08.52.39.png

Hugo Junkers, einer der größten deutschen Ingenieure und Forscher, erwarb seinen legendären Ruf nicht nur in der Luftfahrt, sondern durch eine Vielzahl weiterer technischer Errungenschaften. Die überall verbreitete, wassertanklose "Gastherme" oder die innovative Motorenkonstruktion "Jumo" zählen dazu. Die Junkers F 13 stellte nicht nur einen Meilenstein in der Geschichte der Verkehrsluftfahrt dar, sondern gilt auch als Synonym für die bahnbrechenden Erfindungen ihres geistigen Vaters.